NADJA LOPATTA

Bestanden!!!

Einen Fachwirt in drei Monaten zu machen, war wohl eine der größten Herausforderungen für mich, bisher. Allerdings nicht so wie ich zuerst gedacht hätte – fachlich. Nein, – körperlich war es eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Den ganzen Tag Sitzen!

Seit Februar lernte ich an einer privaten Hochschule auf freiwilliger Basis zur Prüfungsvorbereitung. Morgens um 8.00 Uhr startete der Unterricht in der TA Bildungsakademie in Hannover. Um ca. 16.00 Uhr endete der schulisch anmutende Frontalunterricht. Da hieß es für mich ab nach Hause – Mittagessen – Schreibtisch – Lernen – und das bis meistens 00.00 Uhr oder länger, denn das Meiste bringt man sich zusätzlich selbst bei. Für mich bedeutete das monatelangen Sportentzug und 14 Stunden Sitzen am Tag.

Die ersten 5 Prüfungen schrieben wir bereits nach 1,5 Monaten. Prüfungen, für die viele 2 -3 Jahre lang nebenberuflich lernen. Die restlichen Prüfungen folgten im April nach nicht einmal 4 Monaten ab Beginn des „Studiums“. Nun kann ich mich nach bestandener mündlicher Prüfung im Juni Veranstaltungsfachwirtin nennen.

Trotz der vielen Einschränkungen, die ich in den letzten 3 Monaten gemacht habe um diese Zusatzqualifikation zu erlangen, hätte ich es bestimmt ein weiteres Mal genauso gemacht. Ich knüpfte in der Hochschule interessante Kontakte mit Kollegen vom Fach. Außerdem hatte ich die großartige Möglichkeit an der TA Bildungsakademie teils von Dozenten unterrichtet zu werden, die mit dem Unterrichten ihrer Passion nachgehen. Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei meinem Dozent Herrn Prinz, der es vermochte das Fach VWL/BWL so lebhaft zu unterrichten, dass er mein Interesse für die Wirtschaft nachhaltig verändert hat. Ich freue mich ihn kennengelernt zu haben.

Dasselbe gilt für meine Kollegen, die wie ich aus ganz Deutschland für diese IHK Weiterbildung angereist waren. Ich hoffe wir sehen uns wieder. Alles Gute auch beruflich! Ihr rockt das!!

diese Beiträge könnten dich interessieren